Médaille d'eau mit Bundesrätin Doris Leuthard

Nur alle fünf Jahre wird sie verliehen: die Médaille d'eau, eine Auszeichnung für energieeffiziente Kläranlagen in der Schweiz. Am 28. Februar 2013 fand die Vergabe nach 2003 und 2008 zum dritten Mal statt. Die Energieministerin Bundesrätin Doris Leuthard persönlich informierte am Anlass über die Energiestrategie 2050. Dies ist Ermunterung für die Abwasserbranche die grossen Energiepotenziale weiter anzugehen. Die Auszeichnung vom Verband Schweizer Abwasser- und Gewässerschutzfachleute (VSA) und vom Verein InfraWatt soll Anerkennung und Ansporn zu weiteren Taten sein. Insgesamt 24 Kläranlagen durften die Auszeichnung von VSA-Präsident Martin Würsten und vom Präsidenten von InfraWatt, Ständeratspräsident Filippo Lombardi persönlich in Empfang nehmen.